Herzlich willkommen

 

Dr. Asche, Max-Schmeling-Stiftung

   Dr. Florian Asche, Max-Schmeling-Stiftung

Was ist die Max Akademie

Die Max Akademie ist ein Kinder- und Jugendhilfeprojekt in Strasburg (Uckermark). Der Name „Max" weist auf Max Schmeling hin, der im Jahr 2005 gestorben ist und noch zu seinen Lebzeiten sein gesamtes Vermögen in eine Stiftung eingebracht hat, die Max-Schmeling-Stiftung, mit der Maßgabe, Kindern und Jugendlichen zu helfen.

 

Bürgermeister Norbert Raulin

Am 29. November 2007 wurde in der Aula der Regionalschule Strasburg imBeisein von Bürgermeister Norbert Raulin die „Max Akademie Strasburg" feierlich eröffnet. Das Projekt bietet ein schulergänzendes Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche im Raum Strasburg (Um) an. Die Stiftung will dadurch Grundlagen für längerfristige Schul- und Arbeitsperspektiven schaffen und fördert mit ihren Angeboten Selbstwertgefühl und verantwortungsbewusstes, gewaltfreies  Miteinander, Fairness, Neugierde und Freude am kreativen Tun, Lernwillen und Sprachkompetenz.

 

Das Projekt beginnt mit Kindern aus den 4. Klassen der Grundschule. Die Kinder finden sich zu jeweils einer Gruppe mit festen Regeln zusammen. Ziel ist es, diese Gruppen bis zu ihrem Schulabschluss zu fördern und ihnen abschließend bei der Berufsfindung behilflich zu sein.

 

Das Programm ist vielseitig: Angeboten werden schulergänzende Aktivitäten  nach dem Schulunterricht  am Mittwoch, in sich aufbauende Projekte am Freitag, ein weit gefächertes Projektprogramm an den Sonnabenden und kleinere Reisen in den Ferien.

 

 

Hr. Borgwald (Gruppenbild)

Fred Borgwald


Grundlage aller Projekte ist der Anspruch, die Kinder selbst aktiv werden zu lassen, sowohl im kreativen wie im sportlichen Bereich und sie zur eigenständigen Projektentwicklung anzuspornen. Gewünscht ist eine möglichst  enge Zusammenarbeit mit den Eltern  und eine Kooperation mit örtlichen Vereinen, aber auch  das Heranziehen von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Freude daran haben, ihre Fertigkeiten, ihre Hobbys den Kindern nahe zu bringen.

 

 

Die Teilnahme ist für Kinder und Eltern kostenlos. Erwartet wird ein konstruktives Gruppenverhalten.

 

Gunther Nowak